skip to Main Content

Sha Ri Fu, TenorSha Ri Fu, geboren 1984, stammt aus der Inneren Mongolei in der Volksrepublik China. Er studierte Gesang bei Professor Wang Li an der Pädagogischen Universität Peking.
Er hat an einem großen Konzert zu Ehren Chinas Geschichte in der Großen Halle des Volkes teilgenommen und den 3. Preis im internationalen Gesangswettbewerb des Konservatoriums Toronto im Jahre 2005 erhalten.
Seit 2007 unterrichtet er an der Mittelschule für Fremdsprachen in Peking und leitet deren Chor. In Isny war er 2006 als Zar im »Schneemädchen« uns 2008 als Herzog in »Rigoletto« zu hören.

 

 

Sha Ri Fu beim Isny Opernfestival:

Interview mit Sha Ri Fu zum Isny Opernfestival 2009

Welche Rolle spielen sie diesmal?
Nun, vor drei Jahren habe ich einen sehr gütigen und weisen Mann gespielt, den Zaren in der Oper »Schneemädchen«. Letztes Jahr hatte ich eine böse Rolle: den Herzog in »Rigoletto«. Dieses Jahr bin ich noch weiter nach unten gerutscht: Stanislaus ist ein Draufgänger. Aber von Jahr zu Jahr freue ich mich mehr auf die Rollen , die ich in Isny spielen kann.

Wie würden sie ihre Stimme charakterisieren?
Eine starke, heldische Stimme. Ich liebe Freiheit.

Sie würden sich auch Richard Wagner zutrauen? Lohengrin?
Ja, vielleicht. Aber noch lieber würde ich in einer chinesischen Oper einen Helden spielen: den Held Yue Fei, er kämft mit seinen Truppen gegen Eindringlinge aus dem Norden und vertreibt sie.

Sie stammen aus der Inneren Mongolei. Was bedeutet denn ihr Name?
Sohn des Mondes.

Was gefällt ihnen an Isny?
Der Storch auf dem Rathausdach. In China gibt es das nicht, dass man einen Storch so gründlich beobachtet

Was ist ihre Tätigkeit in China?
Ich bin Musiklehrer an einer Grundschule in Peking. Besonders liegt mir daran, den Kindern Wege zum freien kreativen Spielen zu zeigen, weg von den Computerspielen.

Back To Top